Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Detailansicht


Überprüfung von Altersgrenzen beim Ehrenamt sollte erst der Anfang sein

Nach Informationen der seniorenpolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Irene Müller, sprachen sich auf der öffentlichen Anhörung zu Altersgrenzen beim Ehrenamt heute im Sozialausschuss u.a. die Vertreter der Kirchen und Seniorenorganisationen für die Überprüfung der Altersbeschränkung beim Ehrenamt aus. „Wir können es uns schlicht nicht leisten, auf die Erfahrungen und die Kompetenz der älteren Bürgerinnen und Bürger zu verzichten“, erklärte Frau Müller am Mittwoch. Nach ihrer Ansicht sollten deshalb die Altersgrenzen, wie sie z.B. für hauptamtliche Bürgermeister und ehrenamtliche Schöffen gelten, abgeschafft werden. 

Darüber hinaus habe die Aussprache ergeben, dass eine pauschale Gleichsetzung von Alter und Leistungsabbau keineswegs angebracht ist. „Jüngere und ältere Menschen haben gleichermaßen ihre Stärken und Schwächen“, sagte Frau Müller. „In einer solidarischen Gesellschaft ergänzen sie sich, und mit dem demographischen Wandel eröffnen sich uns Chancen für eine gerechtere Gesellschaft, die wir nutzen müssen.“