Skip to main content

Detailansicht


Das Dilemma der Ersten Hilfe an Schulen endlich auflösen

Zur öffentlichen Anhörung über Erste Hilfe an Schulen heute im Bildungsausschuss erklärt die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg:

„Die seit langem herrschenden Missstände an den Schulen müssen beseitigt werden. Es ist absurd, dass gegenwärtig lediglich Lehrkräfte eine Ausbildung als Ersthelfer erhalten, die in so genannten gefährlichen Fächern wie Chemie oder Sport unterrichten. Alle anderen müssen eine solche Ausbildung selbst bezahlen. Das ist ein unhaltbarer Zustand. Der Einschätzung der Unfallkasse M-Vs, dass die derzeitige Quote von 50 Prozent ausgebildeten Lehrkräften genügt, muss entschieden widersprochen werden. Jede Lehrkraft muss kostenlos in der Ersten Hilfe ausgebildet werden – unabhängig ihres Unterrichtsfaches. Wir dürfen nicht warten, bis etwas passiert. Statt dann zu jammern, kann die Ministerin heute handeln.

Um die Zahl der Schülerinnen und Schüler zu erhöhen, die im Notfall Leben retten können, müssen alle Kinder in der Klasse 7 das bereits erfolgreich Programm ‚Wiederbelebungsmaßnahmen‘ wieder aufgelegt werden.“