Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Detailansicht


Vom Weltmarkt zum Wochenmarkt – Neues Leitbild erforderlich

Anlässlich der diesjährigen Internationalen Grünen Woche fordert der agrarpolitische Sprecher der Linksfraktion, Dr. Wolfgang Weiß, ein neues Leitbild für die deutsche und europäische Landwirtschaft:

„Die Internationale Grüne Woche steht in diesem Jahr für uns vor allem im Zeichen der weltweiten Klimakrise und der Proteste deutscher Landwirte. Diese Messe zwischen Tradition und Moderne bietet die Gelegenheit, über ein neues Leitbild für die deutsche und europäische Landwirtschaft zu diskutieren. Unsere Forderungen sind und bleiben aktuell. Die Landwirtschaft in Europa, Deutschland und Mecklenburg-Vorpommern muss sich wandeln – weg vom Weltmarkt hin zum Wochenmarkt.

Wir wollen eine Landwirtschaft, die eine gesunde Ernährung sichert statt maximale Profite der Konzerne. Landwirte müssen von ihrer Arbeit gut leben können, die Produkte für alle bezahlbar sein. Wir wollen einen Wechsel zu einem kooperativen Wirtschaftssystem mit regionaler Produktion, Verarbeitung und Vermarktung sowie die Sicherung des Zugangs zum Boden für ortsansässige Agrarbetriebe. Der Verkauf landwirtschaftlicher Nutzflächen an nicht-landwirtschaftliche Investoren muss endlich gestoppt werden. Staatseigene land- und forstwirtschaftliche Flächen müssen in öffentlichem Besitz bleiben und die verbliebenen BVVG-Flächen in Länderhand übergeben werden. Öffentliche land- und forstwirtschaftliche Nutzflächen sind unter sozial-ökologischen Auflagen langfristig an ortsansässige Agrar- und Forstbetriebe zu verpachten.

Nur so kann ein neues Leitbild für die Landwirtschaft entwickelt werden, das soziale und ökologische Forderungen mit den Notwendigkeiten der Anpassung an den Klimawandel in Einklang bringt.“