Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Detailansicht


„Jugend im Landtag“ wird 18 – Austausch mit Jugendlichen enorm wichtig

Junge Menschen aus allen Landesteilen erobern auch in diesem Jahr wieder den Landtag, entwickeln Ideen und stellen ihre Sicht auf zentrale politische Fragen vor. Nicht zuletzt formulieren sie konkrete Forderungen an die Politikerinnen und Politiker. So sind die Themen der Workshops auch in diesem Jahr wieder vielfältig und reichen von Europa für Alle, Medienbildung und Digitalisierung bis hin zu Schule: Mehr als Gymnasium?!

Die Begegnung und der Austausch mit den Jugendlichen sind enorm wichtig. So erfahren wir auf direktem Weg, was sie bewegt und können die Wünsche und Bedürfnisse der Jugend in M-V in unsere Arbeit einfließen lassen. Voraussetzung ist, dass die Landespolitik diese aufgreift und ernst nimmt. Das hat die Linksfraktion im Landtag mehrfach eingefordert. Das Besondere in diesem Jahr ist, dass die Veranstaltung volljährig wird. 18 Jahre ‚Jugend im Landtag‘ sind Grund zu feiern, aber auch Anlass, die bisherige Politik zu hinterfragen. So zum Beispiel das Hickhack um das Wahlalter 16 auch bei Landtagswahlen. Das scheiterte bislang am Willen der CDU, die SPD knickt bei dem Thema regelmäßig ein. Jetzt wollen sie den zahnlosen Tiger Volksbefragung darüber befinden lassen, anstatt endlich Nägel mit Köpfen zu machen. Das Wahlalter 16 hätte längst auf parlamentarischem Weg eingeführt werden können.